WICHTIGE MITTEILUNG: Vorgehensweise bei Beantragung einer inhaltlichen Projekterweiterung

An die Begünstigten des Kooperationsprogramms INTERREG Polen – Sachsen 2014-2020

 

Im Hinblick auf die in den Prioritätsachsen I, III und IV verfügbaren Mittel/Ersparnisse besteht die Möglichkeit, den inhaltlichen Umfang der laufenden Projekte zu erweitern und deren Förderung zu erhöhen. Ihre Vorschläge für zusätzliche Projektmaßnahmen:

  1. müssen mit dem Hauptziel des Projekts, den spezifischen Projektzielen und dem Ziel der jeweiligen Prioritätsachse vereinbar sein,
  2. müssen zur Erhöhung der Indikatorenwerte im Projekt, insbesondere der Programmindikatoren beitragen oder (alternativ) einen konkreten Beitrag zur Eindämmung der negativen Folgen der COVID-19 Pandemie im Fördergebiet leisten,
  3. dürfen keine investiven Maßnahmen vorsehen, für die eine Baugenehmigung bzw. sonstige etwaige fällige Genehmigungen, Zulassungen oder Verwaltungsentscheidungen noch fehlen,
  4. dürfen keine Verlängerung der Projektlaufzeit über den 31.12.2022 hinaus erfordern.

Bitte vergessen Sie nicht, Ihr Konzept für zusätzliche Projektmaßnahmen mit allen Projektpartnern abzustimmen, bevor Sie einen Änderungsantrag abgeben.

Bitte geben Sie in Ihrem Änderungsantrag folgende Informationen an:

  1. Art der zusätzlichen Projektmaßnahme(n), Zielgruppen, Standort und Zeitraum deren Umsetzung sowie die Aufgabenteilung unter den Projektpartnern bei Umsetzung der Maßnahme,
  2. Dazugehörige Änderungen im Projektbudget (Angaben zu dem Arbeitspaket, den Projektpartnern, der Erhöhung der förderfähigen Ausgaben und der EFRE-Förderung in den bestimmten Kostenpositionen sowie zu den neuen Kostenpositionen),
  3. Änderungen in den Zielwerten der Projekt- und Programmindikatoren (neue Zielwerte, Änderungen in den Zwischenwerten der Indikatoren). Falls Sie einen neuen Indikator hinzufügen, beachten Sie bitte, dass Sie nicht mehr als fünf Indikatoren im Projekt auswählen dürfen,
  4. Art und Weise, wie die zusätzlichen Maßnahmen zur Realisierung der bereichsübergreifenden Grundsätze beitragen werden,
  5. weitere Änderungen im Projektantrag, die aus den neuen Maßnahmen resultieren (z. B. erforderliche Verlängerung der Projektlaufzeit).

Um eine effiziente Prüfung Ihres Änderungsantrags zu gewährleisten, empfehlen wir, Ihre vorgeschlagenen zusätzlichen Projektmaßnahmen mit Ihrem Projektbetreuer (-betreuerin) zu besprechen. Bitte beachten Sie jedoch, dass wir an keiner Etappe der Prüfung Ihres Änderungsantrags eine positive Entscheidung garantieren können.

Die beantragten Projektänderungen werden zur Entscheidung des Begleitausschusses vorgelegt. Die Beschreibung des Verfahrens sowie die Antragsformulare sind unter folgender Adresse verfügbar: https://de.plsn.eu/35

Bei einer positiven Entscheidung werden die Projektänderungen erst nach der beiderseitigen Unterzeichnung des Änderungsvertrags zur Geltung kommen.

Die Änderungsanträge, die aus der Erweiterung des inhaltlichen Umfangs des Projekts resultieren, werden nicht zu dem Limit der zulässigen Änderungsanträge im Kalenderjahr eingerechnet.

Wir empfehlen Ihnen, Ihren Änderungsantrag bis zum Stichtag, dem 7. Juni 2021 zu stellen.

Darüber hinaus ist es unentwegt möglich eine Erhöhung der Förderung zu beantragen, falls diese zur ordnungsgemäßen Projektumsetzung / Projektabschluss unentbehrlich ist.

Derartige Änderungsanträge können kontinuierlich gestellt werden. Wir möchten Sie bitten in einem Antragsformular Ihre Projekterweiterungsvorschläge mit sonstigen Projektänderungen, die zum üblichen Projektablauf notwendig sind, nicht zusammenzufügen.