Aufrufverfahren

Galerie

Zurück

Planungsarbeiten im Zusammenhang mit dem Bau einer Grenzbrücke Pieńsk-Deschka

Bild: VISUALISIERUNG der Grenzbrücke, Urheberrechte: DSDiK Wrocław

 

Ziel des Projekts war die Ermittlung eines optimalen Standortes für die Grenzbrücke Deschka - Pieńsk zusammen mit ihren Zufahrtstraßen sowie Durchführung von Prüfungen hinsichtlich der Umweltverträglichkeit:

  • Verkehrsuntersuchung
  • Umweltuntersuchung
  • Verkehrsplanung

Auf Grundlage des im Jahr 2017 abgeschlossenen Partnerschaftsvertrages haben der Niederschlesische Dienst für Straßen und Eisenbahnen (DSDiK Wrocław) und das Sächsische Landesamt für Straßenbau und Verkehr im Rahmen des Kooperationsprogrammes INTERREG Polen – Sachsen 2014-2020 eine gemeinsame Standortuntersuchung zur späteren Realisierung des Vorhabens durchgeführt. Die Ergebnisse der gemeinsamen Standortfindung wurden nach deutschem Planungsrecht zusammengestellt.

Der erfolgreiche Projektabschluss als Grundlage für den künftigen Bau der Grenzbrücke stellt einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der grenzüberschreitenden Verkehrsanbindung und erhöhten Mobilität der Bewohner des polnischen und sächsischen Grenzgebietes, für die deutschen Partnern auch zur Entwicklung des Gewerbegebietes Rothenburg dar. Touristisches Verkehrsnetz sowie das Angebot für grenzüberschreitendes, öffentliches Verkehr soll erweitert werden. Der wichtige Vorteil des Unternehmens wird auch Perspektive, die Abstände zwischen den derzeit existierenden sechs Brücken im Zuge von öffentlichen Straßen an der sächsisch-niederschlesischen Grenze zu verkürzen.

Die Kosten des Vorhabens wurden zur Hälfte auf beide Projektträger geteilt, der deutsche Partner hat die kosten aus eigenen Mitteln gedeckt, die polnische Seite wurde zu 85% durch Mittel des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Im Rahmen einer gemeinsamen Feierstunde wurde am 29.11.2019 in Breslau der Abschluss der Vorplanung mit der Unterzeichnung und Übergabe der Dokumentation gewürdigt.

Weitere Bauinvestition wird im Landkreis Zgorzelec, Gemeinde Pieńsk und im Freistaat Sacjsen, Gemeinde Neißeaue geplant. Die neue Grenzbrücke auf der Lausitzer Neiße soll die Woiwodschaftsstraße Nr. 351 mit der deutschen Staatsstraße S127 verbinden. Das Vorhaben wurde auf 60 Mio PLN (etwa 14 Mio EUR) geschätzt.

 

Projekttitel: Planungsarbeiten im Zusammenhang mit dem Bau einer Grenzbrücke Pieńsk-Deschka

Projektnummer: PLSN.02.01.00-02-0016

Lead Partner: Woiwodschaft Niederschlesien / Dolnośląska Służba Dróg i Kolei we Wrocławiu

Projektpartner: Landesamt für Straßen und Verkehr, Niederlassung Bautzen

Zeitraum: 10. Oktober 2016 – 30. September 2019

EFRE-Förderung: 127 500 €

 

Weitere Informationen in polnischer Sprache:

https://dsdik.wroc.pl/realizacje/unia/2527.html

http://www.piensk.com.pl/art,477,prace-planistyczne-zwiazane-z-budowa-mostu-granicznego-piensk-deschka-wraz-z-drogami-dojazdowymi

https://nagranicy.nastyku.pl/artykul/budowa-mostu-granicznego-piensk-deschka-coraz-blizej,2304,1,cb94d.html


Mehr zum Programm